Gemeinde Magstadt

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Der Arbeitskreis "Umwelt" stellt sich vor

Wie entstand der Arbeitskreis "Umwelt"? Nach dem Beschluss des Gemeinderats zur Aufstellung eines örtlichen Konzeptes zur Lokalen Agenda 21 wurde im März 2000 die öffentliche Auftaktveranstaltung durchgeführt. Nach dem Aufruf an interessierte Bürgerinnen und Bürger, an der Lokalen Agenda 21 in Magstadt mitzuarbeiten, wurden im Mai 2000 zu verschiedenen Themen Arbeitskreise gebildet. Der Arbeitskreis (AK) Umwelt konstituierte sich am 25. Mai 2000.

Kernteam & Inhalte

Für eine intakte Umwelt
Für eine intakte Umwelt

Unter der Leitung von Herrn Karlheinz Perner fanden sich anfangs 11 interessierte Bürgerinnen und Bürger unterschiedlichen Alters ein, um gemeinsam aktuelle Themen und Problemstellungen zum Thema "Umwelt" aufzugreifen. Das "Kernteam" wird mittlerweile durch 8 engagierte Teilnehmer repräsentiert (2 Damen / 6 Herren) Ein Wechsel in der Moderation nach 2 Jahren ist vorgesehen. Mit welchen Inhalten beschäftigt sich der AK "Umwelt"? Der AK "Umwelt" beschäftigt sich mit Themen aus den Handlungsfeldern "Klima", "Energie", "Landschaft", "Natur" und "Abfall".

Unsere anfängliche Themensammlung beinhaltet unter anderem folgende Stichworte:

  • Solarenergie/Photovoltaik (Fördermöglichkeiten, lokale Förderung usw.)
  • Regenwassernutzung (z. B. Fördermöglichkeiten durch Gemeinde)
  • Abfall (Illegale Abfallentsorgung: Wer ist zuständig? Wie kann man damit umgehen? Wie kann man sie eindämmen? Fehlende Papierkörbe, Wertstoffhof)
  • Altbausanierung (Energiesparmöglichkeiten, Energiespar-Check, Fördermöglichkeiten)
  •  Umweltverschmutzungen (Verschmutzung/Verfärbung Planbach, Gülleausbringung, Verschmutzung Eissee)
  • Innerörtlicher Kurzstreckenverkehr (Maßnahmen zur Eindämmung)
  • Emissionen (Klimatische Auswirkungen)
  • Ökologisches Bauen (Passivhäuser, ökologische Bebauung von Neubaugebieten)
  • Landschaft (Renaturierung Planbach, Nutzung als grüner Faden)
  • Natur (Vogelschutz, Rückzugsmöglichkeit für Tiere am Ortsrand, Sturmfolgen im Wald, Ausgleichsmaßnahmen für Flächenversiegelungen, Begrünung von Industriegeländen, Umweltwettbewerb)
Hölzertal
Hölzertal

Bei der Behandlung dieser Themen ist es uns wichtig, dass wir einerseits konkrete und umsetzbare Lösungen zu örtlichen Problemstellungen erarbeiten, andererseits Anregungen und Informationen zu umweltgerechtem Handeln sammeln, diskutieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Rahmen unserer Aktivitäten arbeiten wir eng mit der örtlichen Verwaltung, dem Gemeinderat und weiteren Institutionen in der Gemeinde zusammen. Ziel dabei ist die Schaffung einer breiten Basis durch die Einbeziehung aller relevanten Handlungs- und Entscheidungsträger und der gesamten Bürgerschaft. Welche konkreten Aktionen werden/wurden durchgeführt? Im Berichtszeitraum Mai 2001 - Mai 2002 fanden 10 Sitzungen des AK Umwelt statt, darunter ein Erfahrungsaustausch aller Agendagruppen mit Herrn Bürgermeister Dr. Hans-Ulrich Merz.

Die Aktion "Sauberes Magstadt" als Aufruf an die Bürger mit mehrfachen Veröffentlichungen von "Müllsünden" per Foto im Mitteilungsblatt wurde fortgesetzt. Eine Säuberung des Eissees wurde am 28.07.2001 zusammen mit der Jugendfeuerwehr und dem Jugendrotkreuz durch-geführt. Diese Aktion wurde von der Gemeinde großzügig unterstützt. Beantragt wurde bei der Gemeinde die Förderung thermischer Solar- und Photovoltaikanlagen mit jährlich 15.000,- Euro Zuschüssen. Der Gemeinderat hat dies einstimmig so beschlossen. Bekanntgaben von staatlichen Fördermöglichkeiten zur Ener-gieeinsparung und Altbausanierung im Mitteilungsblatt. Besprechung und Beratung mit Polizei und Schulleitung über die Förderung des Umweltbewußtseins bei Schülern und Bür-gern. Vorschläge unsererseits wurden leider bisher nicht um-gesetzt (Ideen werden nochmals mit neuer Schulleitung erörtert). Das Restmüllheizkraftwerk in Böblingen wurde zweimal mit interessierten Bürgern besichtigt (ca. 40 Teilnehmer).

Im Zuge der Realisierung der B 464 wurde eine Verkabelung der 380-KV Freileitung bei der EnBW angefragt. Eine Verlegung unter die Erde wird aufgrund der hohen Kosten, die vom Veranlasser zu tragen wären und mit langen Ausfallzeiten bei Kabelfehlern für nicht realisierbar erachtet. Die Einrichtung von Hundeklos wurde auf Anregung von Bür-gern an die Gemeindeverwaltung herangetragen und auch bereits als Test mit zwei Standorten (Eissee und Erbachstraße) umgesetzt. Wir beschäftigten uns mit dem Öko-Audit der Gemeinde Schönaich und ließen uns einen Erfahrungsbericht zukommen. In Anbetracht vieler Vorhaben der Gemeindeverwaltung in diesem Jahr werden wir dieses Thema im Jahr 2003 wieder aufgreifen. Wie können sich interessierte Bürgerinnen/Bürger an der Arbeit des Arbeitskreises "Umwelt" beteiligen? Wie bereits erwähnt ist es uns wichtig, dass unser Arbeitskreis auf einer breiten Basis steht.

Deshalb sind alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich eingeladen, an unseren Aktivitäten teilzunehmen. Sie können jederzeit bei uns einsteigen, spezielle Vorkenntnisse sind hierfür nicht erforderlich. Bei Interesse wenden Sie sich an einen der unten aufgeführten AK-Teilnehmer. Sie können aber auch spontan bei einem unserer Treffen teilnehmen. Die Termine erfahren Sie aus dem Mitteilungsblatt oder über das Internet unter der Adresse www.magstadt.de. Wir sind Ihnen natürlich auch dankbar, wenn Sie uns aktuelle örtliche Themen- und Problemstellungen zu dem Thema "Umwelt" mitteilen.

Teilnehmer des Arbeitskreises "Umwelt"

Ulla Henke, Birkenstraße 7
Tel.: 07159 41266

Peter Kilgus, Schliffkopfweg 10
Tel.: 07159 42277

Karlheinz Perner, Narzissenweg 20
Tel.: 07159 44344

Wilhelm Vorreiter, Gartenstraße 15
Tel.: 07159 43942

Christian Bemmann, Lilienweg 10
Tel.: 07159 41684

Erhard Jaquart, Mäuerlesstraße 35
Tel.: 07159 41789

Adi Friedrich, Fichtenstraße 18
Tel.: 07159 42243

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Magstadt
Marktplatz 1
71106 Magstadt
Tel.: 07159 9458-0
Fax: 07159 9458-65
E-Mail schreiben

Anregungen

Ihre Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Kritik, können Sie uns gerne per E-Mail an Frau Oehler oder Frau Steegmüller mitteilen.